Meeresangeln 2016

Meeresfischen 2016 Vom 20. bis 22. Mai 2016 verbrachten wir drei erlebnisreiche Tage beim Meeresfischen auf der Insel Fehmarn, welche unsere Sportfreunde aus Jena organisiert haben. Im Folgenden finden Sie einen Bericht unseres Sportfreundes Thomas Ho├čbach.

Bild: Thomas Ho├čbach, unser Vereinsvorsitzender, w├Ąhrend des Angelausfluges vor Fehmarn
(Foto: Verein)

Liebe Angelfreunde,
ich m├Âchte mich bei unserer Jenaer Fraktion des Vereins recht herzlich bedanken. Es war ein tolles Angelwochenende, ja ein tolles Angelerlebnis auf der Ostseeinsel Fehmarn. Es hat alles gepasst. Die Unterkunft war sehr gut, das Boot mit 270 PS einfach Klasse. Das Wetter hat gut mitgespielt und auch die Fische wollten mit nach Th├╝ringen. Es hat sich sogar noch f├╝r Oli und Ronny gelohnt, die leider erst am Freitagabend anreisen konnten, denn die anderen waren ja bereits seit Donnerstagabend vor Ort.

Am Freitag wurde bereits kurz nach 8 Uhr der Anker gelichtet. Unser Kapit├Ąn Axel hatte alles fest im Griff und auch die zus├Ątzlichen Ortskenntnisse von Tim und Robert f├╝hrten uns schnell zum Fisch. Das Mindestma├č f├╝r den Dorsch, der eigentlich nur 35 cm gro├č sein muss, wurde von uns auf 41 festgelegt. Am ersten Tag fingen wir circa 60 Fische, 18 davon hatten das Mindestma├č erreicht. Damit waren wir sehr zufrieden. Ich selbst konnte noch eine handtellergro├če Scholle landen. Dies sah sehr lustig aus, denn der Haken war fast gr├Â├čer als der Fisch. Nat├╝rlich wurde dieses Fischlein umgehend wieder zur├╝ckgesetzt. Am Abend speisten wir dann gemeinsam in Burg bei einem sehr guten Griechen. Hier sind Oli und Ronny dazu gesto├čen.

Am Sonnabend ging es dann wieder gegen acht Uhr auf das Wasser. ├ťber Mittag stellte sich dann leider eine Dorschbei├čflaute ein und wir bauten auf Hornhecht um. Mit Erfolg! Die Kr├Ânung allerdings war der Fang einer Meerforelle von 45 cm durch unseren Angelfreund Oli. Alle jubelten, da das ein Fang war, der nicht alle Tage passiert. Ein weiteres Highlight war ein 72 cm gro├čer Dorsch, den Ronny landen konnte - ein Ostseeriese.

Ein interessantes Erlebnis wurde uns dann noch durch eine Kontrolle durch die K├╝stenwache beschert. Pl├Âtzlich waren sie da und inspizierten uns und unser Boot. Unerwarteter Weise wurde in einer sehr freundlichen Atmosph├Ąre gepr├╝ft, ob alle Papiere vollst├Ąndig waren.. Axel hat dann auch den Beamten zu seinem Boot zur├╝ckgebracht. Wie du mir, so ich dir! Nach diesen erlebnisreichen 12 Angelstunden wurde dann am Abend schnellstens der Grill angeworfen, denn der Hunger war gro├č. Es gab unsere guten Th├╝ringer Rostbratw├╝rste plus Steaks und Thomas┬┤ Lebensgef├Ąhrtin wurde f├╝r n├Ąchstes Jahr beauftragt, ihre "Zucchini speciale" in gr├Â├čerer Zahl f├╝r den Rost vorzubereiten. Ganz nebenbei verfolgten wir auch noch das Pokalfinale zwischen dem FC Bayern M├╝nchen und BVB 09 Dortmund. Vor dem Schlafengehen filetierten und verpackten wir dann noch unseren Fang, der dann vor der Abreise am n├Ąchsten Morgen unter allen Anglern aufgeteilt wurde. An dieser Stelle m├Âchte ich noch erw├Ąhnen, dass unsere Neuzug├Ąnge Peter und Sohn Julian eine angenehme Bereicherung f├╝r unseren Verein sind. Am Sonntag gegen 10 Uhr traten alle die Heimreise mit sch├Ânen Bildern im Kopf an und freuen sich sicher schon auf ein Remake im kommenden Jahr.

Thomas Ho├čbach
Vorsitzender